Ich heiße Erin Gray. Heute diene ich den Einwohnenden von Knox County im Bundesstaat Tennessee als Feuerwehrfrau und Sanitäterin, aber das war nicht immer mein Beruf.

Erin Gray

Vor meinem Karrierewechsel arbeitete ich – wie Sie – in der Fitnessbranche. Ich war zuerst als Group Fitness Director für 23 Fitnesseinrichtungen zuständig. Nachdem die Fitness-Kette von einem anderen Unternehmen aufgekauft wurde, entschied ich mich dazu, CrossFit Affiliate zu werden und mein eigenes Gym zu eröffnen. Während meiner Zeit in der Box hatte ich die Ehre, Hunderte von Hero-Workouts zu absolvieren. Diese Trainingseinheiten sind gefallenen Held*innen wie Soldat*innen, Feuerwehrleuten und Polizist*innen gewidmet.

Wir eröffneten die Box 2014 und für unser allererstes Hero-Workout wählten wir „McGhee“. Es war aber nicht einfach nur ein Workout … Mein Geschäftspartner kontaktierte nämlich die Mutter des gefallenen Helden, Sherrie Battle McGhee, die tatsächlich in unserer Stadt wohnte – wer hätte das gedacht! Corporal Ryan McGhee gab am 9. Mai 2009 in Ausübung seiner Pflichten sein Leben. Seit Ryans Tod haben Tausende Menschen sein Workout gemacht, bei dem man in den vorgeschriebenen 30 Minuten versucht, so viele Wiederholungen wie möglich (As many reps as possible, AMRAP) zu absolvieren. Die Übungen sind: Kreuzheben (5), Box Jumps (13) und Liegestützen (9). Sherrie konnte es kaum glauben, dass die Leute über all die Jahre hinweg ihren Sohn auf diese Weise geehrt hatten. Sherrie kam also zu Besuch in unsere Box, teilte Ryans Geschichte mit uns, zeigte uns seine Medaillen und inspirierte unsere Mitglieder mit ihren Worten. Die Stange hochheben, auf die Box springen und Liegestützen machen, diese Übungen machen wir jeden Tag, doch noch nie zuvor hatten wir dabei Tränen in den Augen.

Erin Gray Workout

 

Vier Jahre später nach einem Karrierewechsel zur Feuerwehr hatte ich als 34-jährige Berufseinsteigerin die Chance, an einem ähnlich bewegenden Anlass teilnehmen zu dürfen: der 9/11Stair Climbing Challenge

Das Event/Challenge sieht vor, dass Feuerwehrleute in Vollmontur 110 Stockwerke hochsteigen, um den 343 Feuerwehrleuten zu gedenken, die damals ihr Leben ließen.

Erin Gray Firefighter Group

Beim Check-in wählen alle einen gefallenen Feuerwehrmann oder eine gefallene Feuerwehrfrau und befestigen einen Badge mit dem jeweiligen Namen und Bild an der Jacke. Zudem sind die Wände des drückend heißen Treppenhauses mit Bildern der 343 Held*innen gesäumt. Nicht nur das, während des Aufstiegs wird der Funkverkehr vom 11. September abgespielt. Da die Beine beim Treppensteigen immer die gleichen Bewegungsmuster ausführen, ähnlich wie bei einem Marathon, fangen irgendwann die Hüften, Oberschenkel und das Kreuz an zu schmerzen. Wir schleppen wohlgemerkt auch etwa 30 Kilo Ausrüstung mit uns mit. In einer Gefahrensituation schützt uns die Ausrüstung vor Flammen und Hitze, aber sie ist alles andere als atmungsaktiv. Ich erinnere mich an einen Moment, an dem sich meine Beine wie hölzerne Stelzen anfühlten. Ich hob den Kopf und sah mir die Bilder an der Wand an. Das gab mir die Kraft, einen Fuß vor den anderen zu setzen. Nachdem alle den Aufstieg gemeistert haben, geht jede Person einzeln aufs Podium, liest den Namen der gewählten Heldin oder des gewählten Helden vor und läutet die Glocke. Worte können das Gefühl, das mich in diesem Treppenhaus überkam, nicht beschreiben.

An dieser Stelle möchte ich mich bei der National Fallen Firefighters Foundation (NFFF) bedanken. Mit solchen Events verhindern sie, dass die 343 Feuerwehrleute in Vergessenheit geraten. Diese Gedenkanlässe sind aber nur ein kleiner Teil des Aufgabenbereichs der Stiftung. Die Stiftung setzt sich dafür ein, die gefallenen Held*innen der USA zu würdigen, die Angehörigen zu unterstützen und in der Feuerwehr das Todesfall- und Verletzungsrisiko zu mindern. Die NFFF setzt dies konkret um, indem sie nach einem Todesfall die Angehörigen finanziell unterstützt, Beratungsdienste bereitstellt, den Kindern den Weg zu einem Stipendium erleichtert sowie Schulungen und Präventionsmaßnahmen in der Feuerwehr umsetzt.

Was hat all das mit Ihnen zu tun? Dieses Jahr gedenken wir den Opfern vom 11. September 2001 zum zwanzigsten Mal. In den vergangenen Monaten hatte ich viel Zeit, über das „Wie“ nachzudenken, denn ich habe die 110 Stockwerke ganze neunzehn Mal erklommen, mit dem Ziel, am 11. September 2021 die Treppen gemeinsam mit meiner Crew aus Knoxville ein zwanzigstes Mal zu besteigen.

Climb 1Climb 3Climb 7Climb 9

 

Auch wir von der Core Health und Fitness GmbH werden unseren Teil dazu beitragen:

  • Am Sa. 11. September 2021 absolvierst Du ein Workout auf dem StairMaster deines Fitness Clubs.

Dein Ziel: 110 Etagen ohne Unterbrechung; dabei gibt es kein Zeitlimit.

Am Ende deines Trainings machst du ein Foto deiner Workout-Zusammenfassung auf dem StairMaster Display. Für die Challenge werden mindestens 110 Etagen benötigt.

Dieses Foto sendest du zusammen mit deinem Namen oder deinem Social Media Account Namen sowie dem Namen deines Fitness Clubs über WhatsApp an +4915155015504. –

Gerne kannst Du uns auch ein weiteres Foto von Dir mit dem StairMaster senden.

        • Alle Teilnehmer werden von Core Health & Fitness / StairMaster in den Social Media Beiträgen erwähnt.
      • Werde Teil unserer 9/11 #StairMasterSquad und unterstütze uns dabei die Ersthelfer auf der ganzen Welt mit diesem Event zu ehren. Ein Dokument für deine Mitglieder-Information findest du hier: https://kurzelinks.de/wi4t