Petes Euphorie wird spürbar, als er sich an den Aha-Moment zurückerinnert, der die Geburtsstunde des Nautilus Glute Drive markiert: „Der Kunde klagte über Rückenbeschwerden beim Hüftheben. Also legte ich dieses Polster unter seinen Rücken auf die Flachbank, um den Druck zwischen seinen Schultern zu lindern. Als er mit der nächsten Wiederholung anfing, machte das Rückenpolster die Bewegung mit! Es stützte seinen Rücken über den gesamten Bewegungsablauf hinweg, wie eine mobile Bank. Mir kam sofort der Gedanke, dass es eine Maschine fürs Hüftheben geben müsste, bei der das Rückenpolster mitgeht – und das man mit Scheiben beladen kann.“

Pete kann nur den Kopf schütteln, wenn er an die vielen Teile denkt, die fürs traditionelle Hüftheben nötig sind. Er fährt fort:

„Ich dachte mir: ‚Das wäre die Lösung des Problems. Man bräuchte keine Kurzhanteln mehr, keine Airex-Schaumstoffpolster, keine Langhanteln und keine Flachbank. Damit könnte man im Studio viel Platz sparen.‘ Ich ging also zu meinem Hersteller, und wir bestellten online ein paar Teile. Dann schraubten wir wie Frankenstein im Labor den Glute Drive zusammen. An dem Gerät, das ich draußen in der Garage zum ersten Mal ausprobierte, da waren wirklich nur die Basics dran. Aber das Ding funktionierte wie geschmiert, und mir war klar, dass ich da auf einer ganz heißen Spur war.“

 

Mit dem Nautilus Glute Drive entwickeln Sie eine richtig knackige Gesäßmuskulatur.

EIN KNACKIGER HINTERN: ATTRAKTIV, FUNKTIONAL UND GESUND

 

Jeder wünscht sich einen knackigen Hintern. Gut durchtrainierte Gesäßmuskeln sehen einfach gut aus.

Für Pete Holman spielt es keine Rolle, warum die Leute am Nautilus Glute Drive trainieren. Manche wollen einfach am Strand eine gute Figur abgeben, andere möchten schneller laufen, höher springen oder schneller die Richtung wechseln können. So oder so ist sich Pete sicher, dass eine gut trainierte Gesäßmuskulatur auch die Gesundheit fördert.

Schließlich ist Pete Physiotherapeut und zertifizierter Kraft- und Konditionstrainer mit fast 30 Jahren Berufserfahrung. Pete begann im Alter von 21 Jahren mit dem Taekwondo. Mit 21 war er amerikanischer Landesmeister, mit 24 Captain des Team USA. Der Gesundheits- und Fitnessverband IDEAFIT kürte ihn 2022 zum Leader of the Year – zu einem der führenden Köpfe der Branche. Als Erfinder des Nautilus Glute Drive macht sich Pete dafür stark, dass die Leute ihre Gesäßmuskulatur besser trainieren.

PETES SCHLÜSSELERLEBNIS

Ins Krafttraining ist er vergleichsweise spät eingestiegen, wenn man moderne Maßstäbe anlegt. Es gibt heutzutage Sportler, die mit dem Wettkampfsport und formellen Trainingsprogrammen anfangen, bevor sie das Jugendalter erreicht haben. „Ich erinnere mich noch an meinen letzten Schultag an der Junior High School. Ich wollte gerade auf eine Party, als ich in einem Gebäude die Gewichte scheppern hörte. Ich sah durchs Fenster, und da waren die ganzen Jungs mit richtig coolen Muckis. Das waren echte Kraftpakete.“ Für Pete war das ein prägender Moment. „Irgendwann kam dieser Krafttrainer raus zu mir und schaute mir direkt in die Augen. Er meinte nur: ‚Willst du weiter hier rumstehen und durchs Fenster glotzen, oder reinkommen und mit den Champions trainieren?‘.“ Pete ahmt in seiner Erzählung Randy Savage original nach. „Für mich war das eher ein Befehl und weniger eine Frage. Also ging ich rein und trainierte mit dem Football-Team.“ Er erinnert sich noch daran, wie er zitterte, als er den Kraftraum betrat.

Pete lacht, als er an das einfache Programm zurückdenkt, das ihm der Coach verordnete: „Es waren einfach nur ein paar Dips und Curls für die Beine. Und es war wahrscheinlich das übelste Trainingsprogramm, das ich je durchgemacht habe. Ich konnte nachher kaum laufen.“ Der Muskelkater ließ wieder nach. Aber das Training des Highschool-Footballtrainers hatte bei Pete einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Dazu Pete: „Er beschrieb mir seine Motivation. Er war nicht daran interessiert, den nächsten Champion auszubilden oder sich das große Lob abzuholen. Es war im einfach nur wichtig, die Kids weiterzuentwickeln. Er ging auf die Leute zu und sagte: ‚Ich kann mehr aus dir herausholen und dich besser machen.‘ Das hat mich schwer beeindruckt – dieser Gedanke, andere stärker zu machen.”

STARKE GESÄSSMUSKELN, DER GLUTE DRIVE UND ANDERE FITNESS-TRENDS

Schauen Sie sich das Video an, in dem Pete den Nautilus Glute Drive vorstellt.

Petes Erfindung, der Nautilus Glute Drive, findet weltweit immer mehr Fans. Vom ästhetischen Standpunkt aus ist die Po- und Gesäßmuskulatur aktuell ein absoluter Trend. Was Pete natürlich in die Karten spielt. Ihm ist bewusst, dass die Menschen motivierter sind, wenn es um ihre Figur geht. Und je besser sie trainieren, umso mehr profitiert davon ihre Gesundheit. Pete meint voller Überzeugung: „Klar bin ich stolz darauf, dass der Nautilus Glute Drive auf allen Kontinenten dieser Erde verbreitet ist, und ich meinen Beitrag zur Nautilus Strength-Familie leisten durfte. Letztendlich kommt es mir aber auf meine Mission an. Und die ist eben, den Leuten mehr Kraft zu geben, damit sie ein gesünderes und glücklicheres Leben führen können.“ Ärzte wie Dr. Peter Attia, die sich mit dem Thema des gesunden Alterns beschäftigen, bewerben das Krafttraining. Sie untermauern ihre Position mit dem Argument, dass der Verlust an schlanker Muskelmasse direkt mit der Sterblichkeit zusammenhängt. Pete ist ebenfalls der Meinung, die Leute sollten besser heute als morgen mit dem Krafttraining anfangen: „Je weniger Muskeln du hast, umso höher ist das Risiko, dass du dich mit fortschreitendem Alter verletzt, das Gleichgewicht verlierst und an Beweglichkeit einbüßt.“

 

Die Tage der abgehungerten Supermodels sind gezählt. Das neue Ideal sind selbstbewusste Leader und Vorbilder. Die Superstars von heute sind Sportler wie die muskulöse und durchtrainierte US-amerikanische Turnerin Simone Biles. Der Paradigmenwechsel zeigt sich auch in den modernen Trainingsprogrammen. Hier stehen mehr als rein optische Ziele im Vordergrund. Die Leute wünschen sich auch kräftige Muskeln! Solche Fitnesstrends kommen und gehen wie die Gezeiten. In den 1970ern löste Nike einen Läufer-Boom aus. Gleichzeitig eroberten Aerobic-Programme die Fitness-Szene, mit Stars wie Gene Simmons und Jane Fonda, die im Leotard zeigten, wie man sich schlank tanzt. Danach trat Arnold Schwarzenegger auf den Plan und machte das Bodybuilding populär. Dazu Pete: „Das Bodybuilding wird viel kritisiert. Aber im Grunde genommen geht es darum, die Muskeln zu fordern, zu belasten, und mit der Zeit zu überlasten – durch intensives und konstantes Training sowie gezielte Übungen, welche die Muskeln wachsen lassen und stärken.“

Aktuell gewinnt das funktionale traditionelle Eigengewichtstraining wieder an Fahrt. Der Kraftraum ist der zentrale Treffpunkt aller Trainer, Sportler und Fitness-Fans. Die Pandemie und die vorübergehende Schließung vieler öffentlicher Anlagen hat den Trend nur noch mehr befeuert. „Als COVID kam und die Studios schließen mussten, waren die Leute gezwungen, zu Hause zu trainieren. Also besorgten sie sich Kurzhanteln für daheim. Die Verkaufszahlen schossen um astronomische 1.000 Prozent nach oben“, erklärt Pete mit aufgerissenen Augen. „Den Menschen wurde klar, wie einfach, praktisch und effizient freie Gewichte sind. Jetzt, wo die Studios wieder offen sind, erwarten alle, dort ein komplettes Sortiment freier Gewichte vorzufinden.“

Hier sehen Sie den Nautilus Glute Drive in Aktion.

Die freien Gewichte und das Training mit Gewichtsscheiben erleben also eine Renaissance. Viele der Programme bauen auf traditionellen Übungen auf, wie Kniebeugen, Ausfallschritten, dem Kreuzheben und dem Hüftheben mit freien Gewichten. Diese Übungen finden immer mehr Zuspruch. Nicht nur erfahrene Gewichtheber nutzen sie zum Training, sondern auch ambitionierte Kraftsportler und ganz normale Fitness-Fans. „Die Auswahl der Basisübungen wird ja immer wieder diskutiert. Die ideale Kombination, die ich auch in meinem Buch beschreibe, besteht aus Drücken, Ziehen, Kniebeugen, Ausfallschritten, einer Rotationsbewegung, einer Trageübung wie dem Laufen mit Gewicht und einer Hüftbeuge“, erläutert Pete. „Diese Auswahl war beim Kraft- und Konditionstraining immer der Standard – bis Anfang der 2000er das funktionale Training aufkam. Das Prinzip an sich war schon gut. Es gab aber viele Trainer, die übertrieben, indem sie verschiedene Bewegungsabläufe zusammenflickten. Sie ließen die Leute zum Beispiel Übungen auf wackligem Untergrund ausführen und verkomplizierten alles.“

Ab 2010 kam die Zeit der CrossFit-Bewegung. Die konzentrierte sich darauf, durch grundlegende Bewegungsabläufe mit einfachem Equipment maximale Erfolge zu erzielen. Das auf einem wackligen Fundament fußende Functional Training verschwand von der Bildfläche. An seine Stelle trat ein nachhaltiges Kraft- und Konditionstraining. „Auch berühmten Physiotherapeuten und Fitnesstrainern wie Tom Purvis und Vern Gambetta ist es wichtig, Bewegungsabläufe zu isolieren, bevor man alles wieder zusammensetzt. Mit anderen Worten: Es ist geschickter, erst einmal die Grundlagen wie das Kreuzheben und den Ausfallschritt zu lernen, kontrolliert zu trainieren, Muskeln aufzubauen und keine zu wilden Sachen zu machen“, erklärt Pete.

Dieser Wiki-Beitrag beschreibt, wie Sie den Glute Drive verwenden.

BASISÜBUNG HÜFTHEBEN

Das Hüftheben ist keine neue Erfindung. Es handelt sich dabei grundsätzlich um eine Basisübung. Du legst dich dabei auf einen flachen Untergrund und schiebst die Hüfte nach oben. Die Übung ist ein bewährtes Mittel zur Stärkung der Gesäßmuskulatur. Die Übung ist auch unter der Bezeichnung Brücke oder Beckenheben bekannt. In der Physiotherapie kommt sie oft bei Schmerzen im unteren Rücken oder bei Knieverletzungen zum Einsatz. „Die Brücke gehört zu den ersten Übungen, die sie mir 1996 an der Hochschule beigebracht haben“, so Pete. Der Forscher Brett Contreras hat den Doktorgrad eines Ph.D. vorzuweisen. Im Jahr 2006 stellte er fest, dass der Bewegungsumfang und die muskuläre Anspannung größer sind, wenn der Sportler den Rücken hebt und die Hüfte bewegt – mit dem Effekt größerer Kraftzuwächse. Damals führte Brett den Begriff des Hip Thrust ein, die englische Bezeichnung für das Hüftheben. „Es ist allgemein anerkannt, dass diese horizontale Gewichtsübung die Gesäßmuskulatur isoliert und aktiviert“, meint Pete. „In den sozialen Netzwerken bestätigen ehemalige NFL-Größen wie James Harrison oder Stars wie Dwayne The Rock Johnson, dass sie ebenfalls Hip Thrusts mit schweren Gewichten ausführen.“ Weiter erklärt Pete: „Die Gesäßmuskulatur zählt zur größten und kräftigsten Muskelgruppe im Körper. Das Beckenheben spricht die Pomuskulatur stärken an als jede andere Übung, auch mehr als Kniebeugen und Ausfallschritte.“ Der Nautilus Glute Drive ist die optimale Maschine, um das Hüftheben auf natürliche Art zu trainieren.

 

 

Der Nautilus Glute Drive steht in den sozialen Medien aktuell im Rampenlicht. Der Hip Thrust ist eine einfache Übung, die langfristig beeindruckende Ergebnisse hervorbringt. Den Menschen gefällt die Bewegung, weil sie sich so natürlich anfühlt. „Als ich den Nautilus Glute Drive erfand, sah ich da diesen Bedarf – diese Lücke, die es zu füllen galt.“ Pete fügt hinzu: „Ich bekomme jeden Tag Nachrichten, in

denen mich die Leute fragen, wo sie einen Nautilus Glute Drive finden. Ich freue mich dann immer, dass ich ihnen einen Tipp dazu geben kann, wo in ihrer Nähe so ein Gerät steht.“ Pete verfolgt die Standorte der Nautilus Glute Drives mit und gibt unter @peteholman1 und @glutedrive auf Instagram Erfahrungen weiter. „Es ist ein bahnbrechendes Gerät, und die Übung lässt sich in jedes Trainingsprogramm einbauen. Der Nautilus Glute Drive bietet das Komplettpaket: Die Maschine ist erschwinglich, einfach zu bedienen, hat eine kleine Stellfläche und liefert Ergebnisse. Wer wünscht sich nicht so ein Gerät im Studio?“, sagt Pete. Die Leute müssen kein Equipment mehr quer durchs Studio schleppen, um das Hüftheben zu trainieren. Und der Trainer hat die Möglichkeit, den Hip Thrust mit ins Programm seiner Kunden einzubauen – ohne Angst haben zu müssen, dass sie technisch falsch trainieren. „Der Nautilus Glute Drive hat gleich zwei Vorteile: Man verwendet freie Gewichte, die man aufeinanderstapeln kann, um sich zu fordern wie ein echter Crack. Bei der Übung selbst gibt es aber nichts, was wackelt. Das Gerät führt einen auf einem festen Weg nach oben und unten. Der Bewegungsablauf ist also sehr stabil. Die Maschine macht genau das, was sie tun soll: Sie aktiviert und isoliert gezielt die Gesäßmuskulatur.“ Daneben bietet der Nautilus Glute Drive auch ausreichend Abwechslung. Petes innovatives Gerät eröffnet dem Sportler eine dynamische und intensive Art des Hüfthebens, wie er betont: „Unterm Strich ist es doch so: Wenn du technisch sauber trainierst, zwei Bänder dazunimmst und ein paar Gewichtsscheiben, dazu noch die obere Position eine oder zwei Sekunden lang hältst, hast du eine ganz andere Übung. Das spricht die Gesäßmuskulatur viel besser an, als wenn du dir einfach nur mehr Gewicht draufpackst.“

MAXIMALER TRAININGSEFFEKT DANK NAUTILUS GLUTE DRIVE

Der Nautilus Glute Drive ist die perfekte Lösung, um aus das Optimum aus dem Hüftheben herauszuholen. Dazu Pete: „Als Erstes waren es vor allem Bikini-Models, die das Hüftheben für sich entdeckt hatten – also Leute, denen es hauptsächlich um die Ästhetik ging. Klar: Es ist schon schön, wenn man sich wohl in seiner Haut fühlt, im Hochzeitskleid strahlt und am Strand gut ausschaut. Aber wer gesund altern und auch als Rentner aufrecht sitzen oder stehen will … wer als Sportler schneller laufen, höher springen und schneller die Richtung wechseln will … der braucht eine kräftigen Gesäßmuskulatur als Motor. Es ist wichtig, dass du den Hintern gezielt anspannst, die Pomuskeln zu einem gewissen Grad isolierst. Erst dann kannst du aus allen Rohren feuern. Ob beim Kreuzheben, bei der Kniebeuge oder beim olympischen Gewichtheben: Mit einer starken Gesäßmuskulatur hast du einfach mehr Power.“

Eine Reaktion, die Pete häufig von Benutzern des Nautilus Glute Drive hört, ist: „Oje, da spürt man ja richtig seinen Hintern!“ Anschließend kommen die Leute wieder, um die Muskeln mit jedem Training mehr zu straffen.

Nehmen Sie gleich Kontakt mit uns auf, um auch vom Nautilus Glute Drive zu profitieren.

Zurück zum Blog