Nahtlose Konnektivität und leistungsstarkes Tracking mit Apple GymKit & OpenHub

 

Sitzen Sie gerade? Wahrscheinlich. Mit ziemlicher Sicherheit lesen Sie diesen Beitrag im Sitzen, über Ihr Smartphone gebeugt oder vor dem Computer, denn die Deutschen sitzen laut DKV-Report* im Schnitt 7,5 Stunden pro Tag. Für viele ist ein aktiverer Lebensstil nur schwierig vorstellbar, da sie nach einem stressigen Arbeitstag einfach zu müde sind. Ist die tägliche To-do-Liste erst einmal abgehakt und die Familie versorgt, sind die meisten geistig bereits zu erschöpft, um Kalorien zu zählen, geschweige denn, diese auch noch zu verbrennen.

Sport muss aber nicht kompliziert oder mühsam sein. Wer jetzt aktiver werden möchte, hat Zugriff auf eine unbegrenzte Anzahl an technologischen Produkten und Optionen, die ihn dabei unterstützen. Core Health & Fitness setzt schon seit Jahren für die Marken Star Trac und StairMaster auf die OpenHub™-Technologie. Benutzer können ihre persönlichen Geräte ganz einfach mit den Konsolen dieser Ausdauergeräte verbinden, um die eigene Leistung nachzuverfolgen oder um Performance-Daten zu übertragen. Fitness-Tracker geben Aufschluss über den Kalorienverbrauch, den optimalen Herzfrequenzbereich und die maximale Trainingsintensität.

Core Health & Fitness geht jetzt noch einen Schritt weiter und macht die Tracking-Funktionalität in Ausdauergeräten leistungsfähiger denn je – dank der GymKit-Technologie von Apple. Ausdauergeräte wie das Star Trac Laufband 8-TRx und die schweißtreibende StairMaster-Treppe „Gauntlet“ unterstützen nun die GymKit-Technologie. Star Trac ist bei einer Consumer-Befragung international die Nummer 1 bei Fans des Ausdauertrainings[1] – und das aus gutem Grund. Mit der GymKit-Technologie können nun noch genauere Trainingsdaten gesammelt werden, was das Ausdauergerät unschlagbar macht.

Apple Watch-Besitzer können sich dank der GymKit-Technologie über präzisere Datenauswertungen und verbesserte Trackingfunktionen freuen. Sobald eine Verbindung zwischen der Apple Watch und dem OpenHub-Display aufgebaut wurde, werden Fitnessdaten automatisch in der App „Aktivität“ abgespeichert. Und es wird noch besser. Die von der Apple Watch errechneten Daten zu Workouts werden präziser, da die Watch jetzt echte Messdaten über Geschwindigkeit, Distanz und Steigung erhält. Eine Win-win-Situation also.

Einige Studien deuten nun bereits darauf hin, dass Fitness-Tracker – wie die Apple Watch – das Leben des Trägers um zwei Jahre verlängern können. Die bisher größte Studie zur verhaltensbasierten Technologie zählte 400.000 Studienteilnehmer unterschiedlicher Altersgruppen, Geschlechter und Gesundheitszustände, diese verwendete Fitness-Tracker. Die Teilnehmer wurden durchschnittlich 34% aktiver, was auf einen Monat gerechnet 4,8 Tage zusätzlicher Aktivität bedeutete! Wenn wir die Ergebnisse nach einzelnen Ländern anschauen, haben wir sogar noch mehr Grund zur Hoffnung. Die Studie zeigte, dass Individuen mit erhöhtem Gesundheitsrisiko in den USA 200 % aktiver waren. In Großbritannien konnte eine Steigerung von 160 % verzeichnet werden.[2] Die Nutzung von Fitness-Tracking-Technologie bringt darüber hinaus Vorteile wie einen verbesserten Blutdruck, gesündere Cholesterinwerte und erhöhte Leistungsfähigkeit im Herz-Kreislauf-Training.

„Es gibt nun schon seit mehreren Jahren verschiedene Tracking-Anwendungen und -Produkte, die sich mit Fitnessgeräten koppeln lassen. Viele unter ihnen stellen die Nutzer jedoch schon ganz am Anfang vor ein Problem: Damit die Produkte funktionieren, müssen sie zuerst aufwendig konfiguriert werden. Der Alltagsuser hat schlichtweg weder die Zeit noch das Interesse, sich damit herumzuschlagen. Apple Watch überwindet diese Hürde und macht die Datensynchronisierung und -auswertung für eine Reihe von Fitnessaktivitäten (fast) automatisch. Es ist auch super einfach, die Apple Watch mit den verschiedensten Fitnessgeräten zu koppeln, sodass jeder es tun kann und auch tun wird – das ist dann so einfach wie das Einschalten der Maschine!“, meint Travis Vaughan, Director of Cardio Products. Diese Einfachheit ist wichtig, denn so können auch die Menschen, die sich nicht mit Leib und Seele dem Fitnesssport verschrieben haben, von dieser Technologie profitieren. Wie wir wissen, können sich zusätzlich Gesundheitsindikatoren wie Blutdruck, Cholesterin und Herz-Kreislauf verbessern, wenn wir unsere Fitnessziele dank Tracking-Technologie im Auge behalten.

Heutzutage sind wir ständig von verschiedensten Technologien umgeben. GymKit bietet Nutzern die Möglichkeit, dieses Potenzial auszuschöpfen: In nahtloser Verbindung mit beliebigen Geräten wissen sie immer, ob sie im Fitnessstudio Fortschritte machen und welche gesundheitsfördernden Maßnahmen sie als Nächstes nehmen können. Wir stehen zur Verfügung, wenn Sie mehr darüber wissen möchten, wie Sie das Potenzial der GymKit-Technologie mit Ihren Geräten von Core Health & Fitness ausschöpfen können.

Kontakt

[1] Im Vergleich zu den Geräten der Marken Technogym, Life Fitness, Matrix, Precor, Cybex,

BH Fitness, SportsArt und Hammer Strength

Studie: „Life Decisions – Attitude, Awareness & Usage“ (AAU) Februar 2018. N = 6.528. Es wurden Käufer (Verbraucher) befragt, die in den letzten zwölf Monaten eine oder mehrere finanzielle Leistungen in folgenden Bereichen getätigt haben: Mitgliedschaft in einer Fitnesseinrichtung, Universität oder Hochschule, Appartement oder Wohnung. Trainierende, die Star Trac-Geräte bis zu sechs Mal pro Woche benutzen

[2] https://www.vitalitygroup.com/vitalityapplestudy/

*Deutscher Krankenversicherungs Report